Nachrichten aus Mainz

Kleinkind verstirbt nach Badeunfall

Mainz - Nieder-Olm (ots) - Ein Kleinkind ist am Donnerstagabend nach einem Badeunfalls aus vorangegangener Woche verstorben. Am Dienstag, 14.06.2022 wurde das Kleinkind treibend in einem Becken des Nieder-Olmer Schwimmbads entdeckt. Mitarbeitende des Schwimmbads leiteten sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen und verständigten den Rettungsdienst. Durch diesen wurde das Kleinkind in die Uni-Klinik Mainz gebracht, wo es am Donnerstagabend verstarb. Die Staatsanwaltschaft Mainz und die Kriminalpolizei Mainz betreiben Ermittlungen zur Klärung der Gesamtumstände. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Erster Tag der Mainzer Johannisnacht nahezu störungsfrei

Mainz-Altstadt (ots) - Aus polizeilicher Sicht verlief der erste Tag der Mainzer Johannisnacht 2022 nahezu ohne Störungen. Die Mainzer Polizei war mit über 80 Kräften auf und rund um die Veranstaltungsflächen im Einsatz, um für die Sicherheit der Veranstaltungsteilnehmenden zu sorgen. Im Vorfeld der Johannisnacht wurde insgesamt 24 Personen, die polizeilich wiederholt wegen Gewalt- und Raubdelikten in Erscheinung getreten waren, ein Aufenthalts- und Betretungsverbot für die Veranstaltungsflächen des Johannisfestes ausgesprochen. Zusammen mit Kräften des Jugendamtes der Stadt Mainz wurden im Laufe des Abends Jugendschutzkontrollen durchgeführt, in deren Zusammenhang ein Liter Apfelkorn entsorgt werden musste. Bislang wurden auf dem Festgelände keinerlei Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten registriert oder beanzeigt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Rollerdiebstahl

Mainz-Altstadt (ots) - Am frühen Freitagmorgen wurde aus einem Hof in der Kleinen Weißgasse ein Motorroller gestohlen. Gegen 04:25 Uhr wurde die schlafende Eigentümerin durch Geräusche im Hof ihres Anwesens geweckt. Als sie aus dem Fenster sieht stellte sie fest, dass ihr Roller nicht mehr im Hof stand, dafür sich aber ein unbekannter Mann an einem zweiten abgestellten Motorroller zu schaffen machte. Als der Mann die Eigentümerin und ihren Lebensgefährten am Fenster zum Hof wahrnahm, flüchtete der mutmaßliche Täter in unbekannte Richtung. Trotz alarmierten Polizeikräften und einer eingeleiteten Fahndung, konnten weder Täter noch Roller aufgefunden werden. Der Täter konnte von den Zeugen wie folgt beschrieben werden: -längere schwarze lockige/wellige Haare, zu einem Dutt zusammengebunden - grünliche/ bräunliche kurze Hose - Einweghandschuhe. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Einbruch in Lagerhalle

Mainz-Weisenau (ots) - Zu einem Einbruch in die Lagerhalle eines Malerbetriebes kam es im Laufe der Woche im Stadtteil Weisenau. Bislang unbekannte Täter verschafften sich vermutlich durch Klettern unbefugten Zutritt zur Lagerhalle in der Max-Hufschmid-Straße und entwendeten dort mehrere hochwertige Werkzeuge der Marken Hilti und Makita. Wie die Werkzeuge von den Tätern abtransportiert wurden, ist bislang nicht bekannt. Am Tatort wurde eine Spurensuche durchgeführt und die weiteren Ermittlungen eingeleitet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Vorsicht vor "Schockanrufen"

Mainz (ots) - Gleich zwei Mal wurden ältere Damen aus Mainz und Budenheim von sogenannten "Schockanrufen" betroffen. Die 77-jährige Geschädigte erhielt am Mittwochmittag einen Anruf, bei dem sich die Anruferin als Polizistin ausgab. Die vermeintliche Polizeibeamtin berichtete in dem Telefongespräch, dass die Tochter der 77-Jährigen gerade eine rote Ampel überfahren und dabei eine Person angefahren hätte. Das Gespräch wurde im Anschluss an die angebliche Sachbearbeiterin weitergeleitet, die hinzufügte, dass das Unfallopfer an den Folgen des Verkehrsunfalls verstarb. Ebenfalls einen Anruf erhielt eine 85-jährige Rentnerin aus Mainz am gestrigen Donnerstagvormittag. Hier gab sich die Anruferin als Tochter aus. Die vermeintliche Tochter beginnt das Telefongespräch mit lauten Schreien und einem weinenden "Mama, Mama". Das Telefonat wurde durch eine männliche Person übernommen, der vorgab von der Kriminalpolizei zu sein. Durch diesen wurde der 85-jährigen erklärt, dass durch die Tochter ein tödlicher Verkehrsunfall verursacht worden sei. In beiden Fällen wurde den geschädigten Frauen übermittelt, dass die Töchter aufgrund des Verkehrsunfalls in Untersuchungshaft sitzen und sie nur unter Auflagen und einer Kaution in 5-stelliger Höhe vorerst entlassen werden könnten. In ihrem Schockzustand begaben sich beide Frauen zur Bank, wo sie einen beachtlichen Geldbetrag abhoben. In beiden Fällen wurden die Geschädigten zu einem Treffpunkt in der Mainzer Innenstadt gelotst, wo es zu einer Geldübergabe an eine weibliche Person kam. Während der gesamten Zeit wurden die beiden Frauen am Telefon gehalten und ihnen Anweisungen erteilt. Die beiden Abholerinnen wurden wie folgt beschrieben: Person zu Fall 1: - Knapp über 30 Jahre alt - Ca. 165cm groß - Kräftige Statur - Blonde, kinnlange, leicht gewellte Haare - Bekleidung: gemustertes T-Shirt und Rock Person zu Fall 2: - Ca. 30 Jahre alt - Ca. 160 cm groß - Schlanke Figur - Schwarze Haare - Bekleidung: blaue Bluse, dunkelblaue Hose Die Anrufer geben sich in diesen Fällen als Polizeibeamte aus und berichten von einem schweren Unglück, dass durch einen nahen Angehörigen herbeigeführt wurde. Eine Haft soll nur durch eine Kaution abwendbar sein. Die Anrufe werden überwiegend bei älteren, meist alleinstehenden Menschen durchgeführt, in der Absicht höhere Geldsummen zu erlangen. Wer sachdienliche Hinweise zu den genannten Fällen geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Erneute Obstdiebstähle in Mainz-Drais und Finthen

Mainz (ots) - Am gestrigen Mittwochabend zwischen 18:30 Uhr und 21:00 Uhr wurden der Polizeiinspektion Mainz 3 insgesamt drei Fälle des Obstdiebstahls gemeldet. In einem Feld an der L427 in Höhe Mainz-Drais wurden durch Spaziergänger zwei Personen gesichtet, die dort Erdbeeren pflückten. Ungefähr eine Stunde später kam es zu einer ähnlichen Meldung, laut der sich in der Gemarkung Mainz-Finthen weitere zwei Person aufhalten und dort Kirschen sowohl in Rücksäcken, als auch in Plastiktüten verstauen. In beiden Fällen konnten die Täter vor Ort durch die Polizei angetroffen werden. Das Diebesgut wurde sichergestellt und im Anschluss an die geschädigten Obstbauern ausgehändigt. In einem weiteren Fall des Kirschendiebstahls gegen 21:00 Uhr in der Gemarkung Mainz-Drais blieb die Polizei jedoch erfolglos. Trotz eingeleiteter Fahndung, konnte der unbekannte Täter nicht mehr festgestellt werden. Der Mann wurde wie folgt beschrieben: - Stämmige Statur - Rotes T-shirt - Schwarte Shorts - Dunklerer Teint Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3 unter der Rufnummer 06131/65-4310 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz3@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zeugenaufruf nach Diebstahl aus PKW

Mainz (ots) - Zu einem Diebstahl aus einem PKW kam es am gestrigen Mittwochnachmittag in der Mainzer Innenstadt. Zwischen 17:00 Uhr und 17:30 Uhr bauten die beiden 47- und 35-jährigen Standbetreiber ihren Stand für das bevorstehende Johannisfest in der Ludwigstraße auf. Hierfür parkten sie ihren PKW in unmittelbarer Nähe zu ihrem Stand um daraus Gegenstände für den Stand auszuladen. Während der Aufbau- und Ausräumarbeiten ließen die beiden Männer eine Seitenscheibe des PKW geöffnet. Nach Beendigung der Arbeiten stellte einer der Männer fest, dass diverse Wertgegenstände, unter anderem Elektronikgeräte und eine Designerhandtasche, aus dem Fahrzeug fehlten. Offenbar verschafften sich unbekannte Täter zu einem unbemerkten Zeitpunkt Zugang zu dem geparkten Fahrzeug und entwendeten die genannten Gegenstände. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mainz - Beziehungsstreit führt zu großem Polizeieinsatz

Mainz (ots) - Einen großen Polizeieinsatz löste die Verletzung eines 18-jährigen Mainzers mit Pfefferspray und Bedrohung mit einem Messer am gestrigen Vormittag, vor der Berufsbildenden Schule in Mainz, aus Gegen 10:45 Uhr wurde die Polizei Mainz über Notruf über die Bedrohung und Verletzung des 18-Jährigen informiert. Da die Gesamtumstände zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt waren, wurden gleich mehrere Streifenwagen in das dortige Gebiet entsendet und sorgten für Aufsehen während des regulären Schulbetriebs. Sehr schnell konnte die Polizei Entwarnung geben und sorgen eines Täters in der Schule entkräften. Hintergrund des Angriffes war ein vorausgegangener Beziehungsstreit, auf der Straße vor der Schule, zwischen dem späteren Opfer und seiner 18-jährigen Ex-Freundin. In der Folge erschien ein bislang noch unbekannter Mann, der mit Pfefferspray dem Opfer in die Augen sprühte und mit einem langen Messer kurzzeitig bedrohte, bevor er die Flucht ergriff. Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften in dem umliegenden Wohngebiet präsent, konnte den Täter jedoch nicht mehr auffinden. Dem Opfer wurden durch Rettungskräfte die Augen ausgespült. Eine weitere Behandlung war nicht notwendig. Die Ermittlungen zu den Gesamtumständen und zur geflüchteten Person laufen in vollem Umfang. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mainz Pressestelle Pressestelle Telefon: 06131/653045 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2